Wiedereröffnung Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

Dauerausstellung Skulpturenpark Waldfrieden: Thomas Schütte, Mann mit Fahne, 2018, patinated bronze, 530 x 240 x 240 cm © VG Bildkunst Bonn 2020, Thomas Schütte, Foto: Michael Mader/Cragg Foundation

Wuppertal. Freunde des Skulpturenparks Waldfrieden in Wuppertal sollten sich dieses Datum merken: Am 2. Mai 2020 wird das Open-Air-Museum wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das ganze erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Wuppertal und unter strenger Berücksichtigung der Schutz- und Hygienevorschriften, heißt es in der Mitteilung. Ausgenommen von der Öffnung sind vorerst noch die Ausstellungshallen.

So werde die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Park aufhalten dürfen, auf 250 begrenzt. Verbindlich sei selbstverständlich auch die Einhaltung des Abstandsgebots im gesamten Parkgelände. „Wir haben einen Hygieneplan und Konzepte für die Regulierung des Besucherstroms erstellt. Aktuell treffen wir die notwendigen Schutzvorkehrungen. Da wir in weiten Teilen ein Open-Air-Museum sind, können wir diesen ersten Schritt Richtung Normalbetrieb schon tun, worüber wir uns sehr freuen. Sobald es zur allgemeinen Öffnung der Museen in Nordrhein-Westfalen kommt, werden wir auch unsere Ausstellungshallen wieder öffnen dürfen“, sagt Michael Mader, Geschäftsführer Skulpturenpark Waldfrieden/Cragg Foundation.

Aktuell zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden bis zum 1. Juni die beiden Ausstellungen von Michael Sandle und Ian McKeever. Das Open-Air-Museum ist Dienstag bis Sonntag, 11 – 18 Uhr (bis Oktober) geöffnet. pk

Kategorien Kultur