Claudia Perren verlässt Stiftung Bauhaus Dessau und wechselt nach Basel

Claudia Perren wechselt von Dessau nach Basel. SBD Pressebild.

Dessau. Dr. Claudia Perren verlässt nach sechs Jahren die Stiftung Bauhaus Dessau und wechselt ab 1. August als Direktorin an die Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK FHNW) nach Basel.

Claudia Perren ist seit 1. August 2014 Direktorin und Vorstand der Stiftung Bauhaus Dessau. Unter ihrer Leitung hat das Bauhaus Dessau wie es in einer Mitteilung heißt, neue Programme aufgelegt und weitreichende Netzwerke aufgebaut, unter anderem durch die Bauhaus Open Studios, die Bauhaus Residenz oder auch die Mitwirkung beim internationalen Forschungs- und Ausstellungsprojekt Bauhaus Imaginista. Gleichzeitig verantwortete Perren als Bauherrin den Neubau des Bauhaus Museums Dessau, der am 8. September 2019 pünktlich zum Bauhaus-Jubiläum und mit großem Erfolg zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wurde. Seitdem hat das Museum mehr als 100.000 Gäste begrüßt und ist gleichzeitig zu einem neuen kulturellen Ort für die Stadt Dessau-Roßlau geworden.

In Perrens Amtszeit wurde außerdem das UNESCO-Weltkulturerbe Bauhaus um die Laubenganghäuser in Dessau erweitert. Darüber hinaus gestaltete sie als Gesellschafterin der Bauhaus Kooperation Berlin-Dessau-Weimar das bundesweit gefeierte Jubiläum 100 Jahre Bauhaus maßgeblich mit, welches mit über 2.500 Veranstaltungen an 900 Orten eine große mediale und öffentliche Aufmerksamkeit erreichte. pk

Kategorien Kunst