„Bernd und Hilla Becher-Preis“ geht an Fotokünstlerin Evelyn Richter

Straßenbahn, Dresden, 1975, Ostdeutsche Sparkassenstiftung im MdbK, © Evelyn Richter.

Düsseldorf/Leipzig. Die Fotokünstlerin Evelyn Richter und der Fotokünstler Theo Simpson werden mit dem „Bernd und Hilla Becher-Preis“ der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet. Der international ausgerichtete Fotokunstpreis besteht aus einem Haupt- (2020:Evelyn Richter) und einem Förderpreis (2020: Theo Simpson). Der Hauptpreis ist mit 15.000 Euro dotiert und richtet sich an Künstlerinnen bzw. Künstler, Theoretikerinnen bzw. Theoretiker, Kuratorinnen bzw. Kuratoren. Der Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die sich in ihrem Schaffen schwerpunktmäßig mit Fotografie, Bildmedien und Medienkunst auseinandersetzen.

Der „Bernd und Hilla Becher-Preis“ wird im Andenken an das international renommierte Düsseldorfer Fotografen-Ehepaar Bernd und Hilla Becher verliehen. Bernd und Hilla Becher (geboren 20. August 1931, verstorben 22. Juni 2007/geboren 2. September 1934, verstorben 10.Oktober 2015) haben die bekannte Düsseldorfer Fotoschule gegründet und in mehr als 58 Jahren ein einzigartiges künstlerisch-fotografisches Werk entwickelt.

Die 1930 in Bautzen (Sachsen) geborene Preisträgerin Evelyn Richter wird für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Richter ist seit über 60 Jahren Teil der Fotokunstszene: Nach einer Ausbildung zur Fotografin in Dresden studiert sie von 1953 bis 1955 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und ist danach zuerst als freischaffende Fotografin, später auch selbst als Lehrende der Fotografie tätig. Von 1991 bis 2001 hatte sie eine Ehrenprofessur an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig inne. 1990 bis 1991 nahm sie auch einen Lehrauftrag für Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld wahr. Evelyn Richter wurde mit dem Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (1992) und dem Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden(2006) ausgezeichnet.

Seit 2009 verfügt das Museum der bildenden Künste Leipzig (MdbK) über ein Evelyn Richter-Archiv. Den Grundstock des Archivs bildet das im Sommer 2009 von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung erworbene Hauptwerk der Fotografin Evelyn Richter. Da Richter über Jahrzehnte kontinuierlich in Werkgruppen gearbeitet hat, lassen sich anhand der über 730 Fotografien des Archivs ihr fotografisches Schaffen und künstlerisches Anliegen außerordentlich gut nachvollziehen. In Zusammenarbeit mit der Fotografin wurde das Archiv in den vergangenen Jahren um Dokumente, Bücher und Fotografien erweitert. Die Arbeit des Archivs ist durch die  grundlegenden musealen Aufgaben des Bewahrens, Erforschens und Vermittelns bestimmt. 2016 erweiterte die Sparkassenstiftung das Archiv mit dem „Ursula Arnold Archiv im MdbK um eine weitere bedeutende Stimme der sozial engagierten künstlerischen Fotografie. In enger Zusammenarbeit mit Andreas Arnold, dem Sohn der Fotografin, konnte das gesamte Œuvre der Künstlerin erworben werden. Mit den beiden Archiven wird das Schaffen von zwei der wichtigsten Vertreterinnen der Fotografie in der DDR erhalten, erforscht und angemessen betreut. Zugleich hat damit eine einmalige Sammlung zeitgeschichtlicher Dokumente ihren Ort. pk

An der Museumsinsel, Berlin, 1972, Ostdeutsche Sparkassenstiftung im MdbK, © Evelyn Richter.
Kategorien Kunst