Kisses from Berlin Am 6. Juli ist Weltkusstag

Das Gesangsduo „Schwarzblond“ bei René Koch im Lippenstiftmuseum mit dem Song „Kisses from Berlin“. Übrigens, dort können 150 Kussabdrücke von Promis wie Bonnie Tyler, Brigitte Nielsen, Mireille Mathieu, Simone Thomalla besichtigt werden. Fotos: Ralf Krüll, Dieter Stadler

Die Berliner Luft mit ihrem tollen Duft, Duft, Duft wird oft und gerne besungen. Jetzt gibt es aber auch musikalische Küsse aus Berlin. Anlässlich des internationalen „Tag des Kusses“ komponierte und textete der Songwriter Benny Hiller „Kisses from Berlin“; besingt zusammen mit Monella Caspar als Popduo „Schwarzblond“ diese Berliner Küsse in einem Videoclip vor Berliner Kulisse, wie dem Brandenburger Tor, am Kudamm oder vor dem KaDeWe. Hauptstadtküsse sollen besonders süß schmecken. Grund genug, sich mit dem Thema Kuss näher zu beschäftigen. Wussten sie eigentlich, dass intensives Küssen mehr als 30 Gesichtsmuskeln aktiviert und somit als genüssliches Facelift bezeichnet werden kann. Dazu verbrennt ein leidenschaftlicher Kuss ähnlich viele Kalorien wie ein 100 Meter Lauf. Außerdem werden Endorphine, sogenannte Glückshormone im Gehirn freigesetzt. Vielküsser sind, so die Wissenschaft, glücklichere Menschen. Apropos Vielküsser: Laut einer europäischen Studie stehen die Franzosen beim Küssen ganz vorne und die Deutschen leider ziemlich am Schluss. Das will ich ändern und rate: Nutzt heute den Tag des Kusses, um die Liebste oder den Liebsten mal wieder richtig zu busseln, zu knutschen, zu liebkosen. Nach dem Motto: Küss mich, sonst küss ich dich.

www.lippenstiftmuseum.de
www.rene-koch-berlin.de
happy-aging-statt-anti-aging.de