Deutsches Werkzeugmuseum kann ab 19. Mai wieder besucht werden

Das Deutsche Werkzeugmuseum in Remscheid. Foto: Andreas Wallbrecht

Remscheid. Das Deutsche Werkzeugmuseum (DWM) eröffnet nach rund zehn Wochen Corona-verordneter Ruhepause ab Dienstag, 19. Mai, wieder seine Pforten. Als kleinen Willkommensgruß zur Wiedereröffnung gibt’s am Donnerstag, 21. Mai, für die kleinen Besucherinnen- und Besucher Überraschungsgeschenke.

Die Aufnahme des Museumsbetriebs in Corona-Zeiten geht nicht ohne Einschränkungen vonstatten. So bleiben Führungen nach wie vor aus. Außerdem sind Museumsgäste dazu angehalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, das Abstandsgebot einzuhalten, sich vor Betreten der Ausstellung die Hände zu desinfizieren – Desinfektionsmittelspender stehen am Eingangsbereich bereit – und den Einbahnstraßenregelungen im Parcours des Museums zu folgen.

Wer möchte, erhält bei seinem Museumsbesuch einen Audioguide mit Einmal-Ohrhörern, die nach Hause mitgenommen werden können. Außerdem ist die Sonderausstellung „FLOTT – Bohrmaschinen der Extraklasse“ wieder geöffnet und zwei kleine Veranstaltungen können gebucht werden. Diese sind „Hasten – Der Ort der Werkzeughersteller und –Händler – Spaziergang zu Geschichtsstationen mit Weinverkostung“ am Mittwoch 27. Mai um 19 Uhr. „Altes Eisen rostet nicht – Seniorentreff mit Tiefgang im DWM/Remscheider auf Reisen: Das Bismarck-Archipel und die Kolonialzeit, ist die zweite Veranstaltung überschrieben, die am 3. Juni um 14,30 Uhr stattfindet. Pk

Kategorien Kunst