atelier mobile präsentiert | Kunstsommer 2024

atelier mobile

 

Logo atelier mobile 300.jpg

Das atelier mobile lädt ein zum
Kunstsommer 2024 |

Auf der Pferdekoppel der Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg in Köln-Zollstock (auch bekannt als „Indianersiedlung“) wird unter freiem Himmel wieder die Bühne für ein vielseitiges Kulturprogramm aufgeschlagen.

Auf dem Programm stehen Theater, Ausstellung und Konzerte, Tanz und Film sowie Workshops – ein Festival zwischen Labor und poetischer Form.

Termin
09.-17. August 2024

Spielort
atelier mobile – travelin‘ theatre
c/o Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg (auf der Pferdekoppel)
Kalscheurer Weg, Weg U
50969 Köln-Zollstock

spielstätte bild.jpg
Spielstätte

Anreise: Straßenbahnlinien 7 und 12 (Haltestelle: Südfriedhof), Bus-Linie 131 (Haltestelle: Oberer Komarweg)

Parken: Fahrradparkplätze in der Siedlung vorhanden, Autos können nur außerhalb der Siedlung abgestellt werden.

Infos und Tickets

Tickets: OULTOR | FREIE KUNST UND KULTUR | Kunstsommer 2024 – solidarisches Preisprinzip, Eintritt 5,- 50,- € (außer Green Parrot Festival!)

Infos: atelier mobile art

IMG_20240623_210723_233.jpg

Programmübersicht

09 – 11. August 
Green Parrot Festival – Workshops und Konzert

little red taxigirl.jpg
Little red Taxigirl

13. August 
14 h The river in my body – Workshop zu Tanz & Wasser
19 h Little Red Taxi Girl & Passengers – Konzert
20.30 h  Shakespeare, der Sturm – Ton & Kirschen Wandertheater

name der rose 2.jpg
Name der Rose

14. August
14 h The river in my body – Workshop zu Tanz & Wasser
19 h Reallabor/Der Name Der Rose/ Miniaturen – Miniaturen
20.30 h Pablo Froind – Konzert

taratantatá duo.jpg
Taratantatá Duo

15. August
14 h Autarkie – Workshops zu Solar- & Pflanzenkläranlagen
19 h Tarantatá Circus
20.30 h Holy Shit – Kino

16. August
14 h Workshop tba
19 h Basil Weiß – Konzert
20.30 h Reallabor/Der Name Der Rose – Miniaturen

17. August

14 h Workshop tba
19 h HiddenFresco – Konzert
20.30 h Raketenclub Vaganten Varietée – Theater

Kopie von greeneggshell.8x.png

Das Programm

Freitag, 09. – Sonntag, 11. August
Green Parrot Festival
Vollständiges Programm auf Green Parrot Festival
Tickets: OULTOR | FREIE KUNST UND KULTUR | Green Parrot Festival 2024

Das Green Parrot Festival für Folk und Bluegrass geht in die fünfte Runde: Vom 09.–11. August öffnet das familienfreundliche Festivalgelände auf der Pferdekoppel der Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg (Köln-Zollstock) seine Tore und macht den Weg frei für drei Tage internationaler akustischer Musik zum Zuhören und Mitmachen. Ein zauberhaftes Wochenende voller mitreißender Klänge und gefühlvoller Melodien. Das Green Parrot Festival feiert die Vielfalt der Roots-Musik – von traditionellen Americana-Klängen bis zu keltischen Jigs – und bringt unterschiedlichste Menschen zusammen. MusikerInnen und MusikliebhaberInnen treffen sich in einer lebendigen und einladenden Atmosphäre. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, ob erfahrene Folk-Fans oder Menschen, die Lust haben, Neues zu entdecken.

workshop - the river is my body.jpg

Dienstag, 13. August, 14.00 Uhr
The river in my body – Workshop zu Tanz & Wasser
„Das Wasser, das wir trinken, ist wie die Luft, die wir atmen, nicht ein Teil unseres Körpers, sondern unser Körper. Was wir dem einen, dem Körper, dem Wasser antun, tun wir auch dem anderen an.“
Natalie Diaz, Postcolonial Love Poem

Dieser Workshop ist eine sinnlich-kritische Reise zum Menschen als Wasserwesen, ein Eintauchen in das Fluide. Franziska Gerth zeigt den TeilnehmerInnen, was das ihnen innewohnende Wasser sie lehren kann. Dabei nutzt sie Praktiken wie Butoh Dance, Continuum und Dynamic Expansion. Indem sie feministische Theorie, Philosophie und Poesie mit der Kunst der Bewegung verbindet, zeigt sie den politischen Aspekt des Tanzes: Durch den Körper kann eine andere Beziehung zu Worten und Konzepten hergestellt werden.

Dienstag, 13. August, 19.00 Uhr
Little Red Taxi Girl & Passengers – Konzert
Blues von Regina Melech: new made old style. Diesmal fährt sie nicht alleine, sondern nimmt mit, wer den Daumen ausstreckt. Gemeinsam geht es auf die musikalischen Straßen des Folk-Country-Blues – mit handgemachten, individuelle Songs, frisch dargeboten mit akustischen Instrumenten.

Der-Sturm_TUK-scaled-1024x896.jpg
Der Sturm

Dienstag, 13. August, 20.30 Uhr
Shakespeare, der Sturm – Ton & Kirschen – Wandertheater
Mit Theaterspiel, Marionettenkunst und Musik erzähl das Ensemble Ton & Kirschen Shakespeares STURM, eine Geschichte über Rache, Vergebung, Aufstand und Freiheit.
Die Wandertheatergruppe, gegründet 1992 und beheimatet in Werder (Havel), ist international besetzt – die KünstlerInnen kommen aus Australien, Deutschland, England, Wales, Frankreich und Kolumbien.

Mittwoch, 14. August, 14.00 Uhr
The river in my body Workshop zu Tanz & Wasser
„Das Wasser, das wir trinken, ist wie die Luft, die wir atmen, nicht ein Teil unseres Körpers, sondern unser Körper. Was wir dem einen, dem Körper, dem Wasser antun, tun wir auch dem anderen an.“
Natalie Diaz, Postcolonial Love Poem

Dieser Workshop ist eine sinnlich-kritische Reise zum Menschen als Wasserwesen, ein Eintauchen in das Fluide. Franziska Gerth zeigt den TeilnehmerInnen, was das ihnen innewohnende Wasser sie lehren kann. Dabei nutzt sie Praktiken wie Butoh Dance, Continuum und Dynamic Expansion. Indem sie feministische Theorie, Philosophie und Poesie mit der Kunst der Bewegung verbindet, zeigt sie den politischen Aspekt des Tanzes: Durch den Körper kann eine andere Beziehung zu Worten und Konzepten hergestellt werden.

IMG_20240607_215904_145.jpg

Mittwoch, 14. August, 19.00 Uhr
Reallabor/Der Name Der Rose – Miniaturen
Das atelier mobile als investigatives Theater widmet sich dem Thema „Energie“ – einer unendlichen Geschichte von Abhängigkeiten, Irrtümern und Irrwegen, irrsinnigen Chancen und kriminellen Irren, zwischen „power to gas“ und „power to the people“. Rohstoffe, Energie und Mobilität unterliegen einem umfassenden Wandel – und in Hoffnung auf „grünes Wachstum“ wird gerne ausgeklammert, dass die sozioökonomischen Grundlagen unseres Lebens sich fundamentaler verändern werden, als wir vermuten.

Wissenschaft und Kunst, Natur und Gesellschaft treffen im „Reallabor“ aufeinander. Fragen von Energie und Materie werden konkret und lebenspraktisch ergründbar und in künstlerischen Sinnspiegelungen über die gesamte Festivalzeit in poetisch performativen Miniaturen erfahrbar.

workshop - energie-autarkie.webp
Workshop | Energie-Autarkie

Mittwoch, 14. August, 20.30 Uhr
Pablo Froind – Konzert
Tanzbar, rhythmisch und voller Energie – das sind Pablo Froind. Ihre Musik vereint Elemente aus Swing, Folk, Pop und Latin und zelebriert mit dem Publikum das Leben im Rhythmus der Nacht. Ihre Texte lassen die Zuhörenden von lauen Sommernächten träumen, in denen alles möglich scheint. Pablo Froind laden dazu ein, zusammen zu tanzen, zu singen und sich zu den Klängen von Posaune, Geige und Akkordeon im Moment zu verlieren.

Donnerstag, 15. August, 14.00 Uhr
Autarkie – Workshop zu Solar- & Pflanzenkläranlagen

Wer möglichst (Energie-) autark leben will, muss sich in eine Vielzahl von Themen hineinarbeiten: Solar, Wärme, Pflanzenkläranlagen, Kompostierung, Gesetzeslagen. Das atelier mobile versammelt thematisch relevante Workshops, in denen Fragen von Energie und Materie konkret und lebenspraktisch ergründet werden. Im „Reallabor“ geht es um gesellschaftlichen Zugang zu Wissen.
Das atelier mobile widmet sich dem Thema Energie – einer unendlichen Geschichte von Abhängigkeiten, Irrtümern und Irrwegen, irrsinnigen Chancen und kriminellen Irren, zwischen „power to gas & power to the people“.

Donnerstag, 15. August, 19.00 Uhr
Tarantatá – Theater Tanz Musik
Alte Liebe und frische Unterhose – das Duo Tarantatá entführt das Publikum mit ihrem charmanten Bühnenwagen in die leidenschaftliche Welt süditalienischer Dorffeste. Frech, rhythmisch und mit unerwartetem Humor widmen sich Elena Martino und Coco Kausch den dornigen Seiten einer alternden Beziehung. Eine musikalische Performance zum Mittanzen, für alle die noch an die Liebe glauben und sie mit Poesie erleben möchten.

Special: Tanz-Workshop
Für die Liebhaber des süditalienischen Tanzes und italienischer Musik bietet Elena Martino vor der Performance einen Tanz-Workshop an. Sie übt mit den TeilnehmerInnen die Grundschritte der Pizzica Salentina, eines energiegeladenen und mitreißenden Tanzes aus Süditalien. Eine wunderbare Gelegenheit, diesen einzigartigen Tanz zu erleben und direkt im Anschluss bei der Performance des Duos Tarantatá mitzutanzen!
Workshop von 18 bis 18.30 Uhr, auf Spendenbasis.

holy shit - film.jpg

Donnerstag, 15. August, 20.30 Uhr
Holy Shit – Kino
Was geschieht mit der Nahrung, die wir verdauen, nachdem sie unseren Körper verlassen hat? Ist es Abfall, der weggeworfen wird, oder eine Ressource, die wiederverwendet werden kann? Regisseur Rubén Abruña geht auf eine investigative und unterhaltsame Suche nach Antworten und bereist dafür 16 Städte auf vier Kontinenten, folgt der Fäkalienspur von den langen Pariser Abwasserkanälen bis zu einer riesigen Kläranlage in Chicago.

Freitag, 16. August, 14.00 Uhr
Workshop
weitere Infos folgen

Freitag, 16. August, 19.00 Uhr
Basil Weis – Konzert
Basil Weis ist Pianist, Schlagzeuger und Grenzgänger zwischen Theater und Musik. Er spielt eine Stunde Klaviermusik, direkt von der Laderampe des Trucks des atelier mobile. Von Bach über Brahms nach Bartók, Standards und freie Improvisation … wer weiß, was passiert?

Freitag, 16. August, 20.30 Uhr
Reallabor/Der Name Der Rose – Miniaturen
Das atelier mobile als investigatives Theater widmet sich dem Thema „Energie“ – einer unendlichen Geschichte von Abhängigkeiten, Irrtümern und Irrwegen, irrsinnigen Chancen und kriminellen Irren, zwischen „power to gas“ und „power to the people“. Rohstoffe, Energie und Mobilität unterliegen einem umfassenden Wandel – und in Hoffnung auf „grünes Wachstum“ wird gerne ausgeklammert, dass die sozioökonomischen Grundlagen unseres Lebens sich fundamentaler verändern werden, als wir vermuten.

Wissenschaft und Kunst, Natur und Gesellschaft treffen im „Reallabor“ aufeinander. Fragen von Energie und Materie werden konkret und lebenspraktisch ergründbar und in künstlerischen Sinnspiegelungen über die gesamte Festivalzeit in poetisch performativen Miniaturen erfahrbar.

IMG_20240630_181648_564~2.jpg

Samstag, 17. August, 14.00 Uhr
Workshop
Weitere Infos folgen 
 
Samstag, 17. August, 19.00 Uhr
HiddenFresco – Konzert
Die beiden Kölner Musiker Albrecht Maurer und Norbert präsentieren in ihrem Programm „Hidden Fresco“ eigene Kompositionen und Improvisationen für die mittelalterlichen Instrumente Fidel und Traversflöte. Inspiriert von Leonardo da Vincis Traktat über das kreative Betrachten von Zufallsformen in verwitterten Mauern entlocken sie ihren archaischen Instrumenten völlig neue, ungeahnte Klangwelten – vom Mittelalter bis zum Free Jazz.

Samstag, 17. August, 20.30 Uhr
Raketenclub Vaganten Varietée – Theater
Ein unorthodoxes Live-Programm zwischen Theater, Performance und Musik sowie dem Raketenklub-Sound vom Tonträger. KünstlerInnen der distriktneun-Produktion „A Foreign Love Story“ und RaketenklubberInnen präsentieren einen turbulenten Reigen aus ihre Projekten. Mit tbc!: composersfield und Gästen, LUK Puppentheater mit Raketenmusikern, Erzähler-Tänzer-Duo spoken dance squad, Little Red Taxigirl und Gast … und vielen mehr!

Das atelier mobile wird gefördert durch:

Kulturamt Logo.png

Alle Fotos | Quelle: atelier mobile