Horst Johanning, Chef des Bonner Contra-Kreis-Theaters und Regisseur an den großen Privattheatern ist in die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste gewählt worden.

Horst Johanning, Chef des Bonner Contra-Kreis-Theaters © Contra-Kreis-Theaters

Johanning, der zuerst in Berlin Theaterwissenschaft studierte, dann in Hannover die Hochschule für Musik und Theater besuchte, ist auch als Übersetzer englischsprachiger Autoren bekannt.

Ernst Jacobson, Brian Clemens, Dennis Spooner, Derek Benfield, Robin Hawdon, Richard Everett, Peter Quilter, John Godber, Martin Worth sind nur einige, deren Stücke er auch auf die Bühne brachte und die fast alle bei den Premieren zu Gast waren.

Viele seiner Arbeiten sind vom Fernsehen ausgestrahlt worden und auf Tournee zu sehen gewesen. Z.Zt. läuft seine Produktion „Der Pantoffelpanther“ mit Jochen Busse in der Hauptrolle zum Abschluß einer zweijährigen Aufführungsserie durch die Bundesrepublik nochmal am Ort der Uraufführung, dem Contra-Kreis-Theater. (bis zum 8. Juli 2018).

Johanning war 17 Jahre Vizepräsident des Deutschen Bühnenvereins und Vorsitzender der Privattheatergruppe

Die „Deutsche Akademie der Darstellenden Künste e.V.“ ist eine das deutsche Sprachgebiet umfassende Vereinigung von Personen, die sich durch ihre Arbeit für das Theater, für den Film, für Hörfunk, Fernsehen und verwandte Gebiete ausgezeichnet haben.

Die Akademie setzt sich folgende Ziele:
Sie vertritt die Interessen der Darstellenden Künste in der Öffentlichkeit.
Sie diskutiert die Grundlagen und Arbeitsbedingungen in den Darstellenden Künsten.
Sie fördert den Nachwuchs und jene Ausbildungsstätten, die den Zielen der Akademie entsprechen.
Sie nimmt Stellung zu aktuellen Fragen des kulturellen Lebens.
Sie pflegt die Beziehungen zu anderen Institutionen, die im In- und Ausland ähnliche Ziele verfolgen.