108
v.l.n.r.: Dr. Manfred Lütz, Chefarzt des Alexianer Krankenhauses, Psychotherapeut, Theologe, Bestsellerautor und gern gesehener Talkshow-Gast; KölnStB/WP Harald Elster, Präsident des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln und des Deutschen Steuerberater-Verbandes e.V. (DStV), Copyright Foto: Max Malsch

Der Verbandstag des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln

Etwa 220 Gäste begrüßte StB/WP Harald Elster, Präsident des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln und des Deutschen Steuerberater-Verbandes e.V

110
Kärntner Abend 2013 v.l.n.r.: 1. FC Köln-Trainer Peter Stöger, Veranstalter Jürgen Schwarz, Moderatorin Ulrike Kriegler mit drei Musikerinnen

Köln-Kärntner Wirtschaftsdialog mit Energiesymposium Kärntner Abend in Köln

Am 14. und 15. November 2014 kommt es zum dritten Mal zum kulturellen und wirtschaftlichen Austausch zwischen Kärntnern und Rheinländern in Köln, wenn es wieder heißt: „1. Kärntner Abend“ in der (rheinischen) Domstadt!

112
v.l. Dr. Michael Rosenbaum (Büro Wirtschaft für Mülheim), Michael Pohl (Josef Pohl Installation), Lars Grosenick (Flowfact AG), Claudia Hessel (RTL-WEST Moderatorin), Oberbürgermeister Jürgen Roters, Minister Dr. Norbert Walter-Borjans, Canan Karadağ (Karadağ Supermärkte) Foto: Stadt Köln

Standort Mülheim: Zukunft der Arbeit, Zukunft der Stadtteile Diskussionsrunde mit Oberbürgermeister und NRW-Finanzminister

Rund 160 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung und Verbänden waren am Donnerstag, 29. Oktober 2014, der Einladung des Büro Wirt- schaft für Mülheim zu einer Abschluss- und Ausblickveranstaltung im Handlungsfeld „Lokale Ökonomie“ im Rahmen des Strukturförderprogramms MÜLHEIM 2020 auf das Gelände der Firma Beos in Köln-Mülheim gefolgt.

114
Der Fussboden des Zentraldurchgangs der Kölner Messe war mit tausenden Bildern gepflastert. Auch der Globus zeigte Bilder, die die Erdteile darstellten

PHOTOKINA 2014 -Überraschungen blieben aus-

Alle 2 Jahre findet die PHOTOKINA in den Kölner Messehallen statt, ein Ereignis, auf das alle Liebhaber der Fotografie warten. Die Welt trifft sich für eine knappe Wo-che und der Aufwand, den die Großen der Fotoindustrie betreiben, ist gewaltig. Da werden ganze Messehallen, beispielsweise von CANON,SAMSUNG, NIKON,.. ange-mietet, um neue und alte Produkte zu zeigen.

117
Oberbürgermeister Jürgen Roters (links) mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Stadt Köln erhält Zuschlag für EU-Projekt „GrowSmarter“ Rund 7,3 Mio. für Kölner Konsortium – Projekt soll 2015 starten

Die Stadt Köln hat sich in enger Zusammenarbeit mit der städtischen Tochtergesell- schaft RheinEnergie AG mit den Städten Stockholm und Barcelona sowie 30 weiteren Partnern aus Industrie- und Wissenschaft mit dem EU Projekt „GrowSmarter“ im Rah- men des Forschungsprogramms „Horizon 2020“ um Fördermittel der Europäischen Uni- on beworben und jetzt den Zuschlag erhalten.

118
Dank der Lage am Rhein wurde Köln zu einer bedeutenden Stadt mit über 2000 Jahren wirtschaftlichem Wohlstand. Foto: Klaus Ridder

Klartext und „Rheinenergie“ -Binnenschifffahrts-Forum auf dem Rhein-

Beides muss man interpretieren: Im Rahmen des Forums Binnenschifffahrt auf dem „Eventschiff“ Rheinenergie der Köln-Düsseldorfer sprach der NRW Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) Klartext zu den Binnenschiffern.

119
Spitzengespräch bei der EASA: Oberbürgermeister Jürgen Roters (v.r.), Wirtschaftsdezernentin Ute Berg, EASA-Exekutivdirektor Patrick Ky, Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren, Dr. Norbert Lohl, Certification Direktor EASA und Markus Görnemann, Projektleiter EASA MOVE 2016 Foto: EASA

Europaministerin und Stadtspitze zu Besuch bei der EASA Europäische Agentur für Flugsicherheit wird in Köln weiter wachsen

„Köln ist Europas Hauptstadt für Luftfahrt“, erklärte der Executive Director der EASA, Patrick Ky. Die EASA sorge nicht nur für sichere Flugzeuge, sondern auch für internatio- nal einheitliche Standards im gesamten Flugverkehr und sei auch für die Zulassung von Unternehmen der gesamten Branche in Europa zuständig. „Ich freue mich, dass unsere Arbeit anerkannt wird.“