Die Koelnmesse ist weiter auf Erfolgskurs

Aus einem Mitbewerberkreis von acht Unternehmen wurde die Koelnmesse Mitte des Jahres vom Rat für Formgebung in der Hauptkategorie „Excellence in Branding“ ausgezeichnet und mit dem „Service Brand of the Year“ Preis prämiert. In der Kategorie „Industry Excellence in Branding – Trade Fair & Event Locations“ erhielt sie den German Brand Award in Gold.

Der Mann der die Koelnmesse nachhaltig auf Erfolgskurs gebracht hat und leitet ist der Vorsitzende der Geschäftsführung Gerald Böse. Er hat die Koelnmesse aus der Finanz- und Wirtschaftskrise geführt und nachhaltig in den Top Ten des internationalen Messewesens platziert. Hinter ihm steht ein Spitzenteam von bemerkenswerten Managern, die dafür mitverantwortlich sind, dass der Messebetrieb „Just in Time“ reibungslos umgesetzt wird und das Gelände auch in Zukunft den Anforderungen des modernen Messegeschäfts gerecht wird. Dafür sorgt das Investitionsprogramm „Koelnmesse 2.0“, in das das Unternehmen aus eigner Kraft bis 2030 weit mehr als 600 Millionen Euro steckt.

Im Juni wurde der Vertrag von Gerald Böse durch den Aufsichtsrat bestätigt und bis 2023 verlängert. Die Koelnmesse und der Messestandort Köln sollen auch in Zukunft auf dem bisherigen High Level Niveau weiter ausgebaut werden. Ab 2017 soll bei der Koelnmesse die jährliche 300 Millionen EUR Umsatzmarke dauerhaft überschritten werden.

Pro Jahr generiert das Messegeschäft allein in Köln rund eine Milliarde Umsatz. Fast 11.000 Vollzeit-Arbeitsplätze sind allein hier von den Veranstaltungen der Koelnmesse abhängig. Die Hälfte der jährlich rund 2,5 Millionen Übernachtungsgäste in Köln sind Messe- und Kongressteilnehmer. Ein gewonnener Messegast ist auch ein gewonnener Köln-Gast. „Für uns ist eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung deshalb essentiell wichtig für unser Geschäft. Gemeinsam müssen wir unseren Gästen zeigen: Hier seid Ihr herzlich willkommen!“, betont Gerald Böse. Das wirkt sich auch positiv auf den Kölner Tourismus und dessen Wirtschaft aus. Denn schließlich verbringen Aussteller und Besucher ihren Köln-Aufenthalt nicht allein auf dem Messegelände, sondern übernachten in Hotels, besuchen Restaurants und kaufen in der Stadt ein.

Gerald Böse
Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung


Die Kompetenz der Koelnmesse in Zahlen

Die Koelnmesse ist kompetenter Partner ihrer Kunden in allen Messe- und Veranstaltungsfragen – sowohl in Köln, als auch weltweit. Sie überzeugt dabei nicht nur durch viele flexible und zuverlässige Leistungen und Services, sondern auch durch messbare und beeindruckende Zahlen und Größen.

  • Weltleitmessen für 25 Branchen
  • Jährlich rund 80 Messen, Ausstellungen, Gastveranstaltungen und Special Events in Köln und den wichtigsten Märkten weltweit
  • 11 Messehallen
  • 284.000 m² Ausstellungsfläche
  • 100.000 m² Freigelände
  • 15.000 Parkplätze
  • 2.000 Kongresse im Jahr
  • Bis zu 19.500 Teilnehmer Tagungskapazität
  • Mehr als 50.000 ausstellende Unternehmen aus 127 Ländern
  • Rund 3 Millionen Besucher aus 210 Staaten
  • Rund 22.000 akkreditierte Journalisten
  • Über 1 Milliarde Werbe- und Pressekontakte
  • Internationale Messevertretungen in über 100 Ländern
  • Mehr als 140 Partnerhotels
  • Ca. 94.000 Hotelbetten (Einzugsgebiet Köln)